März 2021

Die zwei am 1. und 2.12.2020 geplanten Abende zum Projekt: “Inklusion für Migranten, Behinderte und andere Randgruppen am Beispiel der Blinden” konnten leider wegen der Pandemiesituation in der ursprünglichen Form nicht stattfinden. Es fand aber am 1. Dezember um 20:00 Uhr, eine Stunde später als im Programm vorgesehen, der Diskussionsteil “Ist die volle Inklusion in Deutschland für die Blinden erreicht?” mit Zitaten einiger blinder Schriftstellerinnen, per Zoom statt. Es diskutierten: die drei blinden Autorinnen Pilar Baumeister (Köln), Bernd Kebelmann (Berlin) und Paula Grimm (Kerken), Frau Dr. Nicol Goudarzi, der Germanist und Kulturvermittler Dr. Roberto Di Bella und das teilnehmende Publikum.

Die Lesung am 2. Dezember im Café Inside fiel aus. Sie wurde aber in der Form einer Audiofassung mit Lyrik und Prosa der drei genannten blinden Autor*innen im Laufe des Dezembers als Ersatz fertig gestellt. Hier ist der Link dazu: https://soundcloud.com/roberto-di-bella-1/lyrik-und-prosa-blinder-schriftstellerinnen-eine-audiolesung